Eingewöhnung

Die Eingewöhnung der Kinder gestaltet sich individuell. Ihr Kind kann in den ersten Tagen eine ihm vertraute Bezugsperson (Elternteil) in der Gruppe haben. Damit Ihr Kind eine Bindung zu der Erzieherin aufbauen kann, sollte die
Bezugsperson im Hintergrund bleiben und sich nach und nach zurückziehen.
Die Erzieherinnen begrüßen alle Kinder mit ihrem Namen, somit fühlt sich jedes Kind persönlich angenommen und willkommen.

In der Eingewöhnungsphase nähert sich die Erzieherin langsam dem Kind, drängt sich aber nicht auf und übt keinen Druck aus. Diese Annäherung wird im Laufe der Tage immer intensiver stattfinden, bis Ihr Kind sich an die neue Situation gewöhnt hat und bereit ist, sich den Gruppenerzieherinnen anzuvertrauen.

Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn Ihr Kind den Vormittag in der Gruppe ohne seine Bezugsperson verbringt.

Wir möchten den Eltern die Zuversicht vermitteln, dass ihre Kinder gut bei uns aufgehoben sind. Unterstützend dazu bieten wir den Eltern gemeinsam mit ihrem Kind einen Kennenlernvormittag an.

Bis zum 3. Lebensjahr bleibt Ihr Kind in der
altersübergreifenden Gruppe.
Dann steht bei Bedarf der Wechsel
in eine altersgemischte Gruppe an, damit auch
neue Kinder unter drei Jahren die Möglichkeit haben
unsere Einrichtung zu besuchen.

 Wir werden pädagogisch alles tun, damit Ihrem Kind der Wechsel in eine neue Gruppe gelingt.